Top

Mienert #1 | Ich bleibe 85-Fan.

Friedhelm Mienert #1 | Jedes Jahr aufs Neue grassiert zum Jahreswechsel die Inflation der guten Vorsätze – allzu oft sind es Sprengsätze, die schnell nach hinten losgehen. dennoch will auch ich es wagen, schließlich liebe ich es, wenn Bombenstimmung herrscht.

Imagefilme für Rostock und Mecklenburg-Vorpommern

Alle 14 Tage
FUSSBALL für FORTGESCHRITTENE
von Friedhelm MIENERT

Hallo Leser,

auf eine viel zu lange Vorstellung und dummes Vorab-Geschwätz meinerseits verzichte ich besser. Vielmehr will ich mit „Fussball für Fortgeschrittene“ ein neues Kapitel aufschlagen und alle zwei Wochen meinen Senf zum Besten geben.

Zur Eröffnung schaue ich mit durchweg wohlwollenden Gedanken und Vorsätzen auf meinen alten Arbeitsplatz. Gehe ich doch davon aus, dass der Leser wohl erst einmal befriedigt werden muss in der Assoziation Mienert-Bergedorf85, oder?

Diesmal also: Meine Vorsätze für 2012:

Ich bleibe ein Fan von 85-Manager Andreas Hammer, weil der Langnese-Mann auch in den heißesten Phasen eiskalt sein Ding durchzieht.

Ich bleibe ein Fan von 85-Präsi Ronny Wenzel, weil der 1,90 große und 120 kg schwere Koloss geschmeidig wie eine Katze kolossale Weichenstellungen vorzunehmen versteht – auch für die Regionalliga.

Ich bleibe ein Fan von 85-Innenverteidiger Isi Brown – obwohl er zu meiner Zeit wegen finanzieller Unzufriedenheit keine Leistung brachte – weil er der stärkste Türsteher aller Oberliga-Klubs ist.

Ich bleibe ein Fan von 85-Captain Sascha de la Cuesta, weil dieser Rasen-Ästhet bewiesen hat, dass er auch laufen kann, vor allem aber weil ich dem Straßenkicker meine größte Persönlichkeitsentwicklung zu verdanken habe.

Ich bleibe ein Fan vom 85-Sechser Roman Schmer, weil er trotz Thrombosegefahr die komplette Vorbereitung ohne Krankenhausaufenthalt überstanden hat, vor allem aber weil er neben seiner blendenden Technik und Spielintelligenz mit seinen sagenhaften 168 Zentimeter Körpergröße der Allergrößte ist in puncto Aufrichtigkeit und Mut.

Und …

… ich bleibe Trainer, weil mir als Gärtner ein grüner Daumen fehlt, ich es aber liebe zu sehen, wie Fußballpflanzen wachsen und zur Blüte reifen.

… ich bleibe Trainer, weil ich als Bauer ungeeignet wäre, da ein Bauer Hornochsen erträgt, ohne das Bedürfnis zu haben, sich intensiv mit den Rindviechern auseinander zu setzen.

… ich bleibe Trainer, weil ich reagiere mich nicht mehr an Fehler produzierenden und Ungerechtigkeiten fabrizierenden Schiris ab, weil es großer Sport ist, wenn man es als Trainer/Spieler schafft, extremes Elend kultiviert zu ertragen.

Imagefilme für Rostock und Mecklenburg-Vorpommern

Das war’s für Erste von meinen Vorsätzen. Ich hoffe, dass sich die fußballgeile Gemeinde an den Mienert am Mittwoch gewöhnen wird und wir hier ab und zu die Stühle fliegen lassen.

Bis bald.
Euer Friedhelm Mienert

Friedhelm Mienert hat drei Jahre und im Alter von 30 bis 33 den Fußballverein in Curslack trainiert. Im ersten Jahr als Herrentrainer wurde Mienert Meister und stieg in die Landesliga auf. In der Folge etablierte er den Verein mit Torsten Henke als Co-Trainer im Mittelfeld der Landesliga. Im Leben außerhalb des Fußballs ist Mienert freiberuflicher Kommunikationsberater. Mehr dazu auf www.viprivat.de.

Mehr Storys zu: news
Benny Semmler

Papa, Blogger, Mitgründer FRISCHER FILM, Seniorenspieler USC Paloma, Mitglied UnterstützerClub des FC St. Pauli, Towers-Fan und Gotnexxt.de-Follower.