Top
Interivew: Pannewitz über Goslar & Hansa

Interview: Pannewitz über Goslar & Hansa

Ist er der künftige Star der Regionalliga-Nord? Es scheint utopisch wie gut möglich, denn der ehemalige Hanseat hat in Goslar einen positiven Eindruck hinterlassen. Durchaus denkbar also, dass sich „Panne“ bald den Niedersachsen mit einem festen Vertrag anschließt. BLOG-TRIFFT-BALL hatte Glück und durfte den interview-scheuen Pannewitz befragen.

Kevin Pannewitz, haben Sie Goslar eigentlich ohne Navi gefunden?
Ja das habe ich. Es ist ja nun nicht so weit weg von Wolfsburg und war daher gut erreichbar.

FRISCHER FILM Die Videoproduktion aus Hamburg

Wie kam der Kontakt zum Regionalligisten Goslar zu Stande?
Vordergründig über meinen Berater. Es wurde bereits zum Saisonbeginn angefragt, aber da hatte ich noch meine USA-Pläne. Weil die aus mir unbekannten Gründen gescheitert sind, denn eigentlich dachte ich, dass mit den Colorado Rapids alles klar gehen würde, wurde Goslar nun zur ersten Option.

Mussten Sie lange überlegen?
Nein. Als das Angebot kam, war für mich klar, dass ich das machen werde. Ich will einfach nochmal anfangen und Fußball spielen. Es ist für mich eine Erlösung gewesen wieder mit einer Mannschaft auf den Platz zu gehen.

Mit Rico Gladrow und Sergej Evlujschkin treffen Sie auf zwei alte Bekannte.

Ja natürlich freut man sich, wenn es bei einem neuen Verein bekannte Gesichter gibt, die einem das Eingewöhnen leichter machen. Aber ich muss sagen: Die Mannschaft hat mich super aufgenommen, die sportlichen Verantwortlichen sind sehr angenehm im Umgang und freue mich einfach nun in Goslar zu sein.

Würden Sie ans Telefon gehen wenn Hansas Uwe Vester anrufen würde?
Natürlich würde ich rangehen. Allerdings habe ich Goslar mein Wort gegeben, dass ich nicht sofort weg bin, wenn ein höherklassiger Klub kommt. Ich danke dem Verein für die Chance die mir geboten wird, deshalb werde ich mein Wort halten und sobald wir uns einigen, wird auch ein fester Kontrakt unterschrieben.

Ist der FC Hansa keine Option?
Der FC Hansa wird für mich immer eine Option sein. Ich habe dort meine Höhen und Tiefen erlebt, aber im Grunde bleibt das Positive was ich in Rostock hatte. Momentan wäre ich in der 3. Liga keine Verstärkung, da ich eineinhalb Jahre kein Spiel bestritten habe. Sollte Hansa im nächsten Sommer einen Innenverteidiger oder Sechser brauchen, wäre ich jederzeit darauf ansprechbar. Es ist mein Wunsch, nach Rostock zurückzukehren. Ich hänge sehr an dem Verein. Deshalb versuche ich Spiele wie in Osnabrück oder einige Heimspiele live im Stadion zu verfolgen.

Vor einigen Jahren wollten sie gerne nach Bremen und danach hat es sie nach Wolfsburg gezogen. Da wirkt ihre Liebe zur Kogge etwas komisch.
Ich glaube, dass man manchmal Dinge erst so richtig zu schätzen weiß, wenn man diese nicht mehr hat. So verhält es sich bei mir und dem FC Hansa Rostock.

Hannes Hilbrecht

Hannes Hilbrecht arbeitet hauptberuflich für die norddeutsche Digital-Agentur MANDARIN MEDIEN. Schreibt und schrieb nebenbei für ZEIT ONLINE, NDR.de und den Berliner Tagesspiegel. Liest eine spannende Case Story genauso gerne wie den neuen Roman von Ralf Rothmann. Bloggt einmal die Woche über das "BusinessBall" bei seiner ersten Station BTB. Ihr erreicht ihn unter: hannes.hilbrecht(at)growsmarter.de.