“Diáz müsste das Zehnfache wert sein.”

Spätestens nach dem Abpfiff am Samstag beim Spiel gegen den 1. FC Köln hatte sich wohl bei fast jedem Fan des HSV Ernüchterung breit gemacht. Auf eine starke Anfangsphase folgte ein größtenteils hilfloses Spiel der Hamburger, welches schnell Erinnerungen an das grauenhafte Spiel gegen Stuttgart kurz vor Ende der Rückrunde weckte. Sportdirektor Peter Knäbel hatte wohl auch genug gesehen und meldete sich zwecks Verstärkung in der Schweizer Heimat, beim FC Basel.

Der HSV reagiert auf die Probleme im Mittelfeld, für die Tolgay Arslan (zu Besiktas Istanbul verscherbelt) offensichtlich nicht als Lösung erachtet wurde und holt für angeblich zwei Millionen Euro den Chilenen Marcelo Diáz. „Marcelo wer?“ fragen sich wohl viele Fans.

Marcelo Diáz, 28 Jahre alt, chilenischer Nationalspieler, bei einer Größe von ganzen 166 Zentimeter. Die Infos bringen mich persönlich nicht weiter, auch bei der Körpergroße wird man zunächst stutzig. Der letzte als solcher betitelte „Kampfzwerg“ beim HSV hieß Tomas Rincon und war sogar stolze 175 Zentimeter groß. Darum habe ich mir den Autor → René Maric vom Portal spielverlagerung.de geschnappt und ihm ein paar Fragen zu dem Spieler gestellt. Er hatte auf Twitter mein Interesse geweckt, als er schrieb:

 

Hallo René, anscheinend löst der HSV seine Mittelfeldprobleme mit dem Chilenen Diáz. Vielen Hamburger Fans dürfte er bislang noch nicht bekannt sein. Auf Twitter sprachst du vom besten Transfer des HSV seit Ernst Happel – wie kommt das?
Das war nicht 100% ernst gemeint. So viel Geld wie mit Nigel de Jong oder auch Jerome Boateng wird man nicht mit ihm machen und der junge Rafael van der Vaart war natürlich ein Ereignis für den HSV. Dazu gab es auch ein paar passable Transfers in den 80ern und 90ern. Allerdings ist Diáz einer der unterschätztesten Spieler in Europa und der HSV benötigt auf der Sechser-Position unbedingt einen technisch starken und spielintelligenten Mann. Bei richtiger Einbindung und ausreichender Fitness kann er zum wichtigsten und besten Spieler des HSV avancieren. Ob das passiert, ist allerdings natürlich nicht abzusehen. Ein Milan Badelj ist meiner Meinung nach ein ähnlicher und ebenso sehr unterschätzter Spieler, der wegen dieser beiden Punkte eben sein Potenzial nur selten wirklich abrufen konnte und leider im Sommer abgegeben wurde.

Wo siehst du Stärken und Schwächen bei Diáz? Ich habe gelesen, dass er nur ca. 1,66 m groß sein soll?
Die Größe ist bei einem solchen Spieler eher zweitrangig. Wäre er Innenverteidiger oder wäre der HSV insgesamt zu klein geraten, könnte man darüber diskutieren, so nicht. Die drei Kopfbälle, die er im Spiel verliert, wiegen nicht die zahlreichen abgefangenen Pässe und weggeleiteten gegnerischen Angriffe negativ auf. Und da wären wir schon beim Thema: In unserer WM-Vorschau bei Spielverlagerung habe ich gar eine Spieleranalyse zu Diáz verfasst und auch mit einem der Analysten der chilenischen Nationalmannschaft ein Interview geführt. Dieser bezeichnete Diáz passenderweise als den wichtigsten Spieler der Nationalmannschaft. Diáz besitzt eine unglaubliche Spielintelligenz, läuft sich sehr intelligent frei, wählt fast immer den richtigen Pass, ist unter Druck gut, hat eine starke Passtechnik und kann den Ball unter Druck behaupten. Außerdem füllt er sehr intelligent offene Räume, fängt dadurch Pässe ab oder sichert aufrückende Bewegungen seiner Mitspieler passend ab. Das macht ihn defensiv wie offensiv sehr gut, er ist ein toller Spielgestalter aus der Tiefe und Verbindungsgeber im ersten und zweiten Drittel. Diese Eigenschaften fallen häufig nicht auf, doch es sind elementare Attribute für einen Sechser; deutlich wichtiger als das Kopfballspiel z.B. Schwächen hat er in Topform keine, aber anscheinend soll er etwas verletzungsanfällig und teilweise trainingsfaul sein. Körperlich ist er natürlich ausbaufähig – gut, in seinem Alter nicht mehr -, aber er kompensiert das hervorragend.

Wieso lässt Basel ihn so kurz vor Ende der Transferperiode ziehen? Zudem wird die Ablöse auf ca. 2 Millionen Euro geschätzt, siehst du die als gerechtfertigt an?
Gerechtfertigt? Ist er in Topform, dann hat man ein absolutes Schnäppchen gemacht, weil er das Zehnfache wert sein müsste. Wobei er eben nicht in Topform und auch nicht mehr der Jüngste ist, weswegen Basel ihn auch abgegeben hat. Eine Chance für einen Tapetenwechsel und eine tolle Möglichkeit für den HSV, trotz des finanziellen Risikos.

Arslan weg, Diáz da – steht der HSV nun besser da? Wie wird sich Diáz taktisch bei Zinnbauer einfinden und glaubst du, dass er bereits in der Rückrunde richtig durchstarten kann, trotz des späten Transfers?
Wie sich Diáz durch diesen späten Transfer einfinden wird, ist unklar. Dazu benötigt man Einblick in seinen aktuellen körperlichen Zustand, das Training, welches er bei Basel bisher absolvierte, seine sprachlichen Fähigkeiten, seine zwischenmenschlichen Eigenschaften und so weiter und so fort. Rein taktisch ist er aber im 4-1-4-1 oder im 4-1-3-2, welches unter Zinnbauer schon gespielt wurde, ein hervorragender Sechser. Alternativ kann er auch den spielgestaltenden, tieferen Sechser im 4-4-2 oder 4-2-3-1 geben und auch in einer klassischen Raute alle drei tieferen Positionen bekleiden.

Diáz, Holtby, Behrami, ab Sommer ist Demirbay wieder da. Stehen sich die Jungs gegenseitig auf den Füßen im Mittelfeld?
Behrami und Holtby sind andere Spielertypen und spielen eine andere Rolle als Diáz. Einen Spielertypen wie Diáz hat man seit dem Abgang Badeljs nicht mehr im Team. Jetzt gilt es aber, ihn auch dementsprechend einzubinden und ein passendes System zu bauen.

Abschließend die Frage: Hätte es einen besseren Spieler für den HSV gegeben?
Einen besseren Spieler gibt es immer. Ob dieser kurz vor Transferfensterende noch für eine solche Summe erhältlich war? Ich bezweifle es.

Ich weiß nicht, wie es euch beim Lesen dieser Zeilen geht, aber mich stimmt das positiv. Schnellschuss, Notlösung und Panikkauf sind Wörter, die gerade gegen Ende einer jeden Transferperiode gerne und häufig verwendet werden. Ich glaube nicht, dass Diáz in diese Kategorie eingeordnet werden kann. Es scheint sich um einen äußerst spielintelligenten Fußballer zu handeln.

rehnelt-startseite

Der HSV hat in der Winterpause immer wieder betont, sich nach Verstärkungen umzusehen und offensichtlich bestand schon etwas länger Kontakt zu Diáz. Ob dieser die dringend benötigte Verstärkung sein kann, wird sich zeigen.

Offiziell bestätigt wurde der Transfer vom HSV noch nicht – ist ja auch Wochenende – aber bei den Hamburger Gazetten finden sich bereits einige Aussagen von Peter Knäbel. Sonntag Medizincheck, Montag Vorstellung, so der Fahrplan. Diáz sei jedoch kein Heilsbringer, liest man. Muss er auch gar nicht, sage ich. Denn der HSV hatte und hat nach wie vor dringend Bedarf in Sachen Spielstärke. Ich bin mir sicher, dass der Chilene einige Probleme des HSV lösen und uns gleichzeitig auch von Westermann im Mittelfeld erlösen kann. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und am Mittwoch Paderborn schlagen. Ich glaube daran.

Foto: „Marcelo Díaz – Spain vs. Chile, 10th September 2013“ von Fanny Schertzer – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Aus der Video-Redaktion